HALDE

Auf der stark salzhaltigen Rückstandshalde soll durch Überdeckung mit geeigneten Mineralien wie z. B. Bauschutt, Erdaushub u. a. das Eindringen von salzhaltigem Niederschlagswasser in den Vorfluter und das oberflächennahe Grundwasser verhindert werden.

 

 

Durch die Schaffung mehrerer Schichten wird der Haldenkörper kapillarbrechend von den konturgegebenen und substrathaltigen Ausbauschichten getrennt. Die aufgebrachte Begrünung sorgt für die nötige Aufnahme und Verdunstung der Niederschläge, bevor die Wässer mit dem salzhaltigen Haldenkörper in Kontakt kommen und sich aufsättigen können.