Öffentlichkeitsinformation zu einem seismischen Ereignis vom 10.04.2019

Am 10.04.2019 ereignete sich um 21:00 Uhr ein seismisches Ereignis im Grubenfeld „Westfeld VI“ der Grube Sondershausen.
Das Ereignis hatte die Lokalmagnitude ML=1,5. Das Ereignis wurde von einigen Anwohnern als starke übertägige Erschütterung wahrgenommen. Der Ereignisherd wird in folgender topografischer Darstellung beschrieben:

Startet den Datei-Download

 

Der Ereignisherd befindet sich in mehr als 900 m Tiefe. In dem Nahbereich des Ereignisses wurde bis Ende der 1970er Jahre Kalisalz gewonnen. Der sehr intensive Abbau hinterließ Abbaukammern mit 6 – 8 m Höhe, welche zwischen den Jahren 2000 bis 2010 durch die GSES versetzt wurden. Durch diesen Bergversatz wurden die Absenkungen nach Möglichkeit minimiert und das zukünftige Auftreten seismischer Ereignisse reduziert. Trotz dieser Sicherungsmaßnahme kann es noch Jahrzehnte nach dem Verfüllen der Abbaue zu seismischen Ereignissen der am 10.04.19 registrierten Stärke kommen. Ursache hierfür sind die Abklingprozesse der Senkungen, die bis zum Verfüllen der Abbaue (also zwischen ca. 1970 und 2010) aufgelaufen sind.

Rückfragen können jederzeit gern unter Tel. 03632 655 150 an die GSES gerichtet werden.

 

 

Öffentlichkeitsinformation zu einem seismischen Ereignis in der Nacht vom 26.02.2019 zum 27.02.2019

Am 27.2.19 kam es um 02:09:52 Uhr (MEZ) zu einem seismischen Ereignis unter der Stadt Sondershausen. Dieses wurde durch die Anwohner als lauter Knall, lokal auch mit leichten Erschütterungen, wahrgenommen. Das seismische Überwachungsnetz der GSES verzeichnete eine Lokalmagnitude von 1,2.

Die Auswertung der seismischen Überwachung ergab einen Ereignisherd in ca. 1.000 m Tiefe. In 500 m Tiefe über dem Ereignisherd liegt ein Bereich, in welchem vor 1945 Kalisalz abgebaut worden ist. Der Bereich ist weitestgehend verfüllt und nicht mehr zugängig. Es geht keine Gefahr von diesem Bereich aus.

Startet den Datei-Download



Der Ereignisherd befindet sich unter der Straße „Am Kaliwerk“ zwischen „Marienhall“ und dem Gewerbegebiet an der B4 Sondershausen (siehe Abbildung). Im Bereich der Grube „Glückauf“ Sondershausen treten durch tektonische (geologische) Ereignisse in Verbindung mit den Auswirkungen des Bergbaus auf Kali, welcher zwischen 1896 und 1991 stattfand, über 200 seismische Ereignisse im Jahr auf. Die dabei gemessenen Magnituden schwanken zwischen 0,1 und 2,5. Die Intensität nimmt in den vergangenen Jahren stetig ab. Durch die ab 1992 vorgenommene Verfüllung aller Hohlräume, über welchen sich Bebauung im Bereich der Stadt Sondershausen und Großfurra befindet, können negative Auswirkungen der seismischen Ereignisse auf die Tagesoberfläche ausgeschlossen werden. Die Erschütterungen und hörbare Wahrnehmungen stellen keine Gefahr für Menschen und Gebäude dar.

Rückfragen können unter der Telefonnummer 03632 – 655 150 gern an uns gerichtet werden.


Erneuerung Fördergerüst Schacht V, 29.03.2018

 

Die GSES demontiert im April das 104 Jahre alte Fördergerüst am Schacht V und montiert im Mai ein neues Fördergerüst am Schacht V. Die Erdbaumaßnahmen sind weitestgehend abgeschlossen. Die Arbeiten im Hochbau starten am 2. April 2018. Das Gesamtprojekt wird Ende Mai beendet sein.

GSES wird versuchen, weitestgehend außerhalb von den Nachtstunden und den Sonn- und Feiertagsruhezeiten lärmintensive Maßnahmen durchzuführen. Bei einem derartigen Projekt ist es jedoch erforderlich, die Tätigkeiten rund um die Uhr in rollender Woche zu verrichten. Damit verbunden sind temporäre Lärmbelästigungen, die jedoch nicht dauerhaft und langanhaltend sind und demnach auch nicht genau angegeben werden können. Lärmquelle können z.B. der Einsatz von Schlagschraubern, Kränen, zeitweise Trennschneidern und Gabelstaplern sein.

 

Die hinsichtlich Lärm besonders relevanten Bauphasen sind:

12.4. - 19.4.18: Demontage Fördergerüst

20.4. - 26.4.18: Demontage Schachtkopf

2.5. - 14.5.18: Montage neues Fördergerüst

Wir bitten alle Anwohner im Umfeld bereits jetzt um Verständnis und sichern zu, die Arbeiten so weit als möglich werktags und außerhalb der Ruhezeiten durchzuführen.

 

 


Förderung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien bei der GSES, 02.06.2017


Mit dem Austausch von 12 Luttenlüftern für die untertägige Wetterführung konnte eine Energieeffizienzsteigerung durch den Einsatz von Motoren mit höheren Wirkungsgrad erzielt werden.

Bei diesem Startet den Datei-DownloadProjekt handelt es sich um ein vom Freistaat Thüringen gefördertes Vorhaben, welches durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wurde.

 



Tagung Technischer Ausschuss der Stadt Sondershausen am 19.07.2016

Am 19.7.2016 tagte erneut der Technische Ausschuss der Stadt Sondershausen bei GSES. Die Mitglieder des Ausschusses wurden über aktuelle Entwicklungen bei GSES informiert. Im Anschluss an die Sitzung besichtigten die Ausschussmitglieder die übertägigen Anlagen Schacht 5, an welchen Deponie- und Versatzstoffe angenommen und weiterverarbeitet wurden. Der Ausschuss konnte sich vom ordnungsgemäßen Zustand der Anlagen überzeugen. Weitere Ausschusssitzungen sind geplant und werden zeitnah terminiert.

 

Notfallübung nach Störfallverordnungam am 14.07.2016

Am 14.7.2016 fand eine Notfallübung nach Störfallverordnung auf dem übertägigen Gelände Schacht 5 statt. Die Übung wurde unangekündigt durchgeführt. Gemeinsam mit zahlreichen anliefernden LKW diverser Speditionen wurden Gefahrenabwehrmaßnahmen beim Umgang mit Abfallstoffen geprobt. Die Übung wurde erfolgreich abgewickelt.

 

 

Probealaram der Zentralen Grubenwehr Südharz am 01.07.2016

Am 1. Juli 2016 fand der jährliche Probealarm der Zentralen Grubenwehr Südharz statt. Alle Mitgliedsunternehmen der Zentralen Grubenwehr Südharz wurden durch die Leitstelle Nordhausen alarmiert und es wurde die Räumung Räumung der Grube Sondershausen bei Brandereignissen probehalber durchgeführt. Ein Grubenwehreinsatz wurde simuliert und das Löschen eines Brandes wurde geübt. Die Übung, welche in unangekündigt stattfand und in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden abgestimmt und ausgewertet wurde, konnte reibungslos abgewickelt werden.

 

 

Thüringer Unternehmenslauf am 08.06.2016


Am 08.06.2016 fand in Erfurt der 8. Thüringer Unternehmenslauf statt. Auch die GSES hat mit einer kleinen, aber erfolgreichen Mannschaft auf der 5km langen Strecke teilgenommen.

Das Ergebnis:

Mannschaftwertung GSES: Platz 29 (von 191), Zeit: 01:36:24






Inbetriebnahme neue Bohranlage - März 2016

 

Im März wurde die neue Bohranlage des Herstellers Hazemag in Betrieb genommen.

 

Inbetriebnahme neuer Ankerbohrwagen - Januar 2016

 

Im Januar 2016 wurde der neue Ankerbohrwagen von Minemaster in Betrieb genommen.



 

Seismisches Ereignis am 27.10.2015

Am 27.10.2015 gegen 16.10 Uhr ereignete sich ein Gebirgsschlag mit der Stärke von 2.0 auf der Richterskala im Bereich Sondershausen.

Es besteht kein Grund zur Beunruhigung.

Die Ursache für den Erdstoss ist eine geologische Störungszone in ca. 1000m Tiefe. In dieser Tiefe findet kein Bergbau statt.

Weitere Details finden in diesem Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterArtikel.

(Quelle: TA-Thüringer Allgemeine Zeitung (Sondershäuser Ausgabe) vom 29.10.2015)


Einweihung neue Seilfahrtsbrücke am 25.06.2015

Am Schacht I der GSES GmbH wurde gestern, am 25.06.2015, die neue Seilfahrtsbrücke, die nun das Kauengebäude mit dem Förderturm des Brügmanschachts verbindet, offiziell in Betrieb genommen. 

Die GSES investierte rund 1,2 Millionen Euro in die Erhöhung der Förderkapazität.

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster
Artikel Kyffhäuser Nachrichten

25.06.2015

 

23.07.2014 - Der neue Truck ist in Betrieb.